Ringgrößen

Immer wieder ergibt sich das Problem ein Ringmaß ermitteln zu müssen, oder eine bekannte Größe in einen anderen Wert umrechnen zu wollen.

Der sicherste Weg ist der Gang zu Ihrem Juwelier. Denn Ringgröße ist nicht gleich Ringgröße. Wenn Ihnen ein schmaler Ring einer bestimmten Größe passt, so wird Ihnen ein breiterer der selben Größe vielleicht schon unangenehm eng sein. Der Juwelier kann Sie beraten und weiß auch um wieviel ein breiterer Ring größer sein muß, um genauso zu passen wie ein schmaler.

Wollen Sie aber doch gerne selber experimentieren hilft Ihnen die folgende "Rechenmaschine". Am leichtesten ermitteln die Ringgröße anhand eines passenden Ringes. Messen Sie seinen Innen-Durchmesser möglichst exakt mit dem Lineal, oder noch besser mit einer Schieblehre. Geben Sie das ermittelte Maß in die "Rechenmaschine" ein und Sie erhalten alle wichtigen nationalen Ringgrößen!
(Von sämtlichen Papiermaßen, ob Lochmaßen aus Papier, oder "zum um den Finger wickeln" halten wir gar nichts. Die Mühe können Sie sich sparen, das Ergebnis stimmt selten.)

In Deutschland, Österreich, Frankreich.. werden die Ringmaße meistens in "Umfang in mm" angegeben, manchmal auch in "Durchmesser in mm". Das Europäische Ringmaß ist zumindest in Deutschland nicht üblich.

Die Ergebnisse werden auf 2 Nachkommastellen angezeigt. Es wird aber kein Juwelier einen Ring in Größe 57,35 anfertigen können. Üblich sind folgende Rundungen:

Durchmesser in mm: 12 / 12,5 / 13 / ..... / 25
Umfang in mm: 37 / 38 / 39 / ..... / 80
Amerik. Ringmaß: 0000 / 00 / 0 / 0,25 / 0,5 / 0,75 / 1 / 1,25 / .... / 16
Europäisches Ringmaß: 1 / 2 / 3 / ..... / 40
Japanisches Ringmaß: 0 / 1 / 2 / 3 / .... / 36
Britisches Ringmaß: A ; A1/2 ; B ; B 1/2 ; .... ; Z 1/2 ; Z + 1 ; Z + 1 1/2 ; Z + 2 ; ....; Z + 7

Kennen Sie Ihre Ringgröße?
Wenn nicht, legen Sie einfach einen passenden Ring auf ein Lineal oder Maßband. Ermittlen Sie den Innendurchmesser und schon haben Sie Ihre individuelle Ringgröße.